Mittwoch, 14. Mai 2014

Superbia von Erbsünde

Wie ich diesen Stoff gesehen habe (war in einer Restekiste bei dem Trachtenmodenhersteller bei mir in der Nähe, der einmal im Monat Stoffverkauf hat), wusste ich dass es die Superbia werden sollte.
Schliesslich hiess es, dass sie für Jersey und für "normale" Stoffe gehen soll.

Verarbeiten hat sich der flutschiwutschisuperdünnepolytierchenstoff gar nicht gut. Bügeln hat auch überhaupt nicht gehalten. Aber wenn der Stoff nur 3 Euro gekostet hat, da kann man schon was ausprobieren ....


Die Ärmel werd ich vielleicht noch mit Schrägband umsäumen, so gefällt es mir nicht direkt. Liegt aber auch am Stoffmangen (s.u.), da konnte ich nur ganz wenig umschlagen und das mit dem doppelt (um das versäubern zu sparen) hat auch nicht überall schön geklappt.


Eigentlich hätte es auch ein Kleid werden sollen, aber irgendwie fühle ich mich für die Länge schon zu alt. Also muss eine Leggins drunter. Muss aber sagen, dass es nicht die Originallänge ist, da ich sonst aus dem Stoff die Ärmel nicht mehr rausbekommen hätte. Dürften wohl so 10 cm gewesen sein, wass ich gekürzt habe.


An sich finde ich das Schnittmuster in Ordnung, lässt sich leicht nähen und schaut auch ok aus.  Die Toni gefällt mir aber bei weitem besser (ist aber auch ein ganz anderer Stil).

Untekleid in weiss muss ich mir noch drunter nähen, da es mir zu durchsichtig ist. Und Unterhemd wie auf dem Foto will ich im Sommer nicht anziehen.

So, und weil es wieder was für mich ist, ab zum MMM.

1 Kommentar:

  1. Tolles buntes Blumen-Sommer-Oberteil ... mit Leggins absolut tragbar, ohne wäre gewagt ;0)

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Schön, wenn ihr euch meldet.