Donnerstag, 27. März 2014

Damit's das Dirndl ned friert

Von meinem Mann habe ich zu Weihnachten einen Nähkurs bekommen gehabt. Dafür wollte ich mir was schwieriges aufheben.

Nachdem ich ja vor kurzem mein Dirndl fertiggestellt hatte, musste nun auch eine passende Jacke her.
Es wurde das Jackenmodell aus der Dirndlrevue 2014. Da die Anleitungen da sehr sehr dürftig sind, wollte ich sie mir doch lieber mit Unterstützung nähen.

Damit ich es in den 6 h insgesamt auch wirklich schaffe, habe ich dann für den Kurs schon alles vorbereitet gehabt, dh Stoff ausgeschnitten und auch schon mit Einlage versehen.

Und da schon wieder was gelernt: Weisse Einlage, die zwar sehr weich ist, aber fluselt ist nichts für schwarzes Leinen. Das hat sich aber erst so richtig beim Nähen herausgestellt.

Am ersten Kurstag war dann die Aussenjacke bis auf einen Ärmel und das Schösschen fertig. Denn schwupsdiewups waren die 3 h vorbei ohne eine Pause gemacht zu haben.
Als Hausaufgabe bis zum nächsten Mal hatte ich dann die Innenjacke fertigzustellen, das Schösschen mit Futter fertigzumachen und auch den Kragen.

Am zweiten Kurstag war dann zuerst das Schösschen dran. Das wurde hingenäht. Als nächstes kam die Aussenseite vom Kragen dran. Anschliessend wurde das Innenfutter an die Futterseite vom Kragen genäht und vorne an den Ärmelöffnungen Aussenstoff und Futter verbunden. Das hat mir schon Gehirnakrobatik abgefordert bis ich die Ärmel richtig rum ohne Drehung zusammenhatte.
Wie das drin war, musste ich im Innenfutter vom Ärmel eine Öffnung reintrennen. Das hab ich erst einmal nicht ganz verstanden, aber man macht ja brav, was einem gesagt wird.
Anschliessend wurden die anderen Nähte geschlossen bis auf eine Wendeöffnung unten.
Und das war dann der Trick. Durch die Wendeöffnung im Arm hat man dann die Wendeöffnung unten geschlossen so dass da keine Handnaht notwendig war. Und am Arm hat man dann einfach knappkantig abgenäht, da es dort eh nicht auffällt.

Dann waren die 3 Stunden schon wieder vorbei aber das entscheidende war geschafft - Knopflöcher schaffe ich auch ohne Beratung.

So und seit gestern sind die endlich drin und die Knöpfe angenäht.

Ostern kann kommen, da werden Dirndl und Jacke das erste Mal ausgeführt.

Aussenstoff ist Leinen und Futterstoff ein Trachtenfutterstoff. Beides von Aktivstoffe.
Der Futterstoff schimmert schön changierend zwischen Orange und Grün und das Muster der Knöpfe passt zum Muster vom Futter.


das Futter als ganzes

und so schaut sie komplett aus:



Und nun zusammen mit dem Dirndl:





So, und nun ab damit zu http://rundumsweib.blogspot.de/2014/03/rums-1314.html wo es noch viele andere schöne Sachen zu entdecken gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Schön, wenn ihr euch meldet.